Chronik

An der Kreismusikschule Dreiländereck werden zurzeit über 3500 Schüler vom Kleinkind- bis zum Seniorenalter in acht Schulteilen im gesamten Landkreis Görlitz von 95 Musikpädagogen unterrichtet. Die Hauptstelle ist Löbau, die weiteren Schulteile sind Ebersbach, Herrnhut, Niesky, Ostritz, Reichenbach, Weißwasser und Zittau.

Das Angebot umfasst musikalische Früherziehung und Grundausbildung, Ausbildung in den verschiedensten Instrumenten wie Klavier, Gitarre, Blockflöte, die gängigen Orchesterinstrumente wie Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette u.a. Holzblasinstrumente, Trompete, Horn, Posaune u.a. Blechblasinstrumente, Schlagzeug, Harfe, Saxophon, E-Gitarre, E-Bass, Keyboard sowie die Gesangsausbildung.

Ergänzend gibt es die Möglichkeit der Mitwirkung in Instrumentalensembles wie Streicher- und Bläserkammermusikgruppen, Orchestern wie dem Gitarrenorchester, dem Nachwuchsblasorchester, dem Nachwuchsorchester „Mixtura“, dem Jugendsinfonieorchester „Grenzenlos“ sowie in Singegruppen und Chören, der Jazzformation „Dachkammergang“ und dem „Sächsischen Saxophonorchester“ (in Kooperation).

Das Jugendsinfonieorchester „Grenzenlos“ wurde zeitgleich mit dem neuen Landkreis Görlitz gegründet. Es führt Kinder und Jugendliche von Zittau bis Weißwasser zusammen. Die jungen Musiker erhalten hier die Möglichkeit das Orchesterspiel in sinfonischer Besetzung zu erlernen. In diesem Klangkörper wird unter Leitung des Dirigenten Wolfgang Behrend anspruchsvolle Literatur erarbeitet.

Aus der 1992 beginnenden Zusammenarbeit zwischen den Musikschulen Weißwasser und Żary gingen deutsch-polnische Ensembles und später das 50-köpfige deutsch-polnische „Mixtura“-Orchester hervor. Seit 2002 treffen sich jedes Jahr Schüler und Pädagogen der Musikschule Żary und der KMS Dreiländereck zu einem Sommer- und einem Winterprobenlager mit anschließenden Konzerten in Polen und Deutschland (unter anderem beim Telemannfestival in Żary).

Ein besonderer Höhepunkt im Musikschuljahr ist der jährlich stattfindende Wettbewerb „Jugend musiziert“, bei dessen Regionalwettbewerb in Hoyerswerda regelmäßig viele Schüler der Kreismusikschule Dreiländereck teilnehmen und teilweise bis zur höchsten Stufe des Wettbewerbes, dem Bundeswettbewerb, delegiert werden.

Zahlreiche Kooperationen und außergewöhnliche Projekte werden von der KMS Dreiländereck initiiert oder als Partner mitgetragen. Zur Musikschule in Liberec gibt es erste partnerschaftliche Begegnungen; zahlreiche musikalische Aktivitäten an allgemeinbildenden Schulen werden von Schülern der KMS Dreiländereck geprägt.

Neben der Breitenausbildung gibt es an der KMS auch die Möglichkeit einer Studienvorbereitung. Begabte Schüler können nach einer Prüfung eine Kreisförderung erhalten, bei besonderer Begabung zusätzlich eine Förderung durch den Freistaat Sachsen.

Über 300 Veranstaltungen im Jahr werden von Schülern der Kreismusikschule gestaltet. Als Höhepunkte seien die Weihnachtskonzerte, die Neujahrsmatinée sowie Auftritte der Orchester genannt. So bereichert die KMS das kommunale Gemeinwesen im Landkreis und darüber hinaus.

Hier finden Sie Bilder, Videos und Texte gesammelt in unserer Facebook-Chronik (freier Zugang, eine Anmeldung ist nicht nötig).

 

25 Jahre Musikschulausbildung im Landkreis Görlitz in Zahlen

Kreismusikschule Dreiländereck

Träger: Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft mbH (100%ige Tochter des Landkreises Görlitz)

Schülerzahl: 3529

Mitarbeiter: 95

chronologischer Werdegang

1952 Gründung einer Volksmusikschule in Zittau (seit 1954 Außenstelle der Volksmusikschule Görlitz), ab 1963 vorrangig zur Auslesebildung von 100 besonders begabten Jugendlichen in 7jähriger Ausbildung geführt

1987 Gründung des Unterrichtskabinetts in Zittau für die Breitenbildung, welches 1991 mit der Musikschule fusionierte und als Institut in städtische Trägerschaft überging

1990 Gründung der Musikschulen in Niesky, Reichenbach und der Kreismusikschule Weißwasser

1991 Gründung der Kreismusikschule Löbau

1. Gebietsreform 1995

1995 Zusammenschluss zum Landkreis Löbau-Zittau mit Zusammenführung der beiden Musikschulen zur KMS Löbau-Zittau

1995 Zusammenschluss der Kreise Weißwasser, Niesky und Reichenbach zum Landkreis Niederschlesischer Oberlausitzkreis mit einer Kreismusikschule NOL

2. Gebietsreform 2008

2008 Zusammenschluss der KMS Löbau-Zittau und der KMS NOL zur Kreismusikschule Dreiländereck

Veranstaltungen

1991 rechneten die einzelnen Musikschulen jährlich etwa 10-15 Veranstaltungen ab, seit 2008 rechnet die Kreismusikschule jährlich über 300 Veranstaltungen ab (z.B. traditionell Weihnachtskonzerte, Sommerkonzerte, Konzerte der Jüngsten, Preisträgerkonzerte, Neujahrskonzerte)

Projektarbeit

In Löbau befindet sich die Zentrale für die meisten Projekte und Workshops (z.B. Prof. Dr. Haupt, Prof. Bauer, Prof. Feuchtwanger, Prof. Joe Viera, Prof. P. Herbolzheimer, Prof. Gauthier, u.a.

Eigenproduktion „Die Grille“ für Konzerte in den Grundschulen

Musicalproduktion „Der Nachtschwärmer“

2008 Gründung des ersten gemeinsamen Orchesters des neuen Landkreises „Sinfonieorchester Grenzenlos“

2009 Gründung des Orchesters „Mixtura“

2010 Gründung des neuen gemeinsamen Gitarrenorchesters

(Inter)nationale Partnerschaften

seit 1992 aktiv im Jugend-Europera- Orchester der Euro-Region

1991-1994 intensive Kontakte mit Villingen –Schwenningen

1995-2001 gute Kontakte nach Bourg-les Valence

seit 2005 deutsch- poln. Orchester mit Żary (PL)

2013 Scratch -  ein Mitsingprojekt für Alte Musik

seit 2013 Partnerschulen in Liberes (ZUŠ, CZ) und Bogatynia (PL) - Austausche auf Klassenebene

seit 2014 Bündnisse für Bildung (4 Projekte im ganzen Landkreis)

2015 Orchesteraustausch mit Pistoia (IT)

2016 Start der "Musikhelden"

Wettbewerbe

seit 1993 nehmen jedes Jahr Schüler unseres gesamten Einzugsgebietes am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil

seit 1994 waren wir jedes Jahr bei den Landeswettbewerben dabei

seit 15 Jahren ist der Landkreis Görlitz bei Bundeswettbewerben erfolgreich vertreten

Schüler unserer Einrichtung spielen auch auf internationaler Ebene um Preise und Anerkennungen.